Notarzt aus dem Computer: Forschungsprojekt Med-on-@ix gestartet

Med-on-@ix - so lautet der Name eines aktuellen Forschungsprojektes, welches durch das Universitätsklinikum Aachen in Zusammenarbeit mit verschiedenen Unternehmen und Organisationen derzeit durchgeführt wird.

Mittels des Einsatzes eines Tele-Notarztes sollen Einsatzabläufe in der Notfallrettung optimiert, die Qualität der Patientenversorgung verbessert, Notarzteinsätze wirtschaftlicher gemacht und letztlich Kosten reduziert werden.

 

In Zeiten des zunehmenden Ärztemangels könnte Med-on-@ix künftig dazu beitragen, Notfallpatienten durch die Hand von Rettungsassistenten eine notärztliche Versorgung zuteil werden zu lassen. Notärzte könnten sich zudem vor Ort mit einem erfahrenen Kollegen beratschlagen und durch ihn unterstützen lassen. Es ist nicht das Ziel von "Med-on-@ix", Notärzte einzusparen. Im Gegenteil. Dort, wo sie rar sind oder im Einsatz ein besonderes Fachwissen brauchen, will das Projekt Hilfestellungen geben. Vor allem der Patient soll von der besseren und schnelleren Verfügbarkeit der hochkompetenten notärztlichen Hilfe des Telenotarztes profitieren. Das Projekt liefert die passenden Lösungen für schon bestehende und sich noch entwickelnde Probleme.

Ausführliche Informationen sowie einen Informationsfilm kann man unter der Adresse www.medonaix.de abrufen. Weitere Informationen gibt es auf den SimoBIT-Förderprogramm-Seiten des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie unter der Adresse http://www.simobit.de/de/148.php

Twitter

Copyright © DBRD Deutscher Berufsverband Rettungsdienst e.V.